Samstag, 30. Januar 2016

Barbera im Vergleich



Elvio Cogno: Barbera d'Alba 2011
Sehr intensives, dunkles Rubin mit Hang zum Violett. In der Nase rote und dunkle Frucht sowie Anklänge von Marzipan. Sehr intensives Mundgefühl, rund und komplex, viel samtiges Tannin. der Wein wirkt noch sehr jugend- und keineswegs bäuerlich, bläst zur Attacke, ist aber durchaus auch sanft: "Eine Faust im Samthandschuh" sozusagen.

Bewertung: 17,5/20 Punkte
Preis: 12,90 Euro
Bezug: Weinhaus Hack, Meersburg


Bel Sit: Barbera d'ASti Cunsej
Dunkles Rubin, viel rote Frucht, frische Nase mit Johannisbeere und Kirsche. Am Gaumen sehr fruchtig, wirkt säurebetont und relativ schlank, vielleicht auch etwas mager; es fehlt an Abrundung; fällt gegenüber dem Barbera von Cogno stark ab.

Bewertung: 16,5/20 Punkte
Preis: 10,90 Euro
Bezug: Harald Bremer

Der Cunsej von Bel Sit fällt offensichtlich deutlich ab gegenüber der Cuvee Sichivey aus dem gleichen Hause.

Samstag, 23. Januar 2016

Blauburgunder aus Südtirol - hohes Niveau in den mittleren Linien

K. Martini und Sohn: Blauburgunder Palladium 2013
Sehr helles Rubin, Nase etwas verhalten; rote Frucht, etwas Fruchtdrop mit feiner Holzvanille. Dichte Art, gut proportionierter Körper mit eher zurückhaltender Frucht, guter Nachhall. 13,5% Alc.
Bewertung: 17/20 Punkte
Preis: 12,90 Euro
Bezug: Im LEH vor Ort

KG Girlan: Patricia Pinot Noir 2013
Eher helles, glänzendes Rubin, wunderbare Frucht in der Nase (Himbeere, Brombeere, leichte "dunkle" Note), dezente Holzfassunterstützung. Am Gaumen seidiger Antrunk, feine Frucht mit sanften Gerbstoffen, rund und voll, gutes Säuregerüst. Eher ein fruchtbetonter Pinot-Typ.
Bewertung: 17,5/20 Punkte
Preis: 11,90 Euro
Bezug: Im LEH vor Ort

KG St. Michael, Eppan Blauburgunder - Pinot Nero Riserva 2011
helles Rubin. In der Nase verhaltene Frucht, etwas Räucherspeck. Im Mund eine üppige, volle dichtere Art, weniger fruchtbetont, eher erdige Aromatik.
Bewertung: 17,5/20 Punkte
Preis: 13,00 Euro
Bezug: Im LEH vor Ort

Freitag, 22. Januar 2016

Reichsrat von Buhl: 2012er Spätburgunder Rose brut

Helle Lachsfarbe, feiner Erdbeerduft. Saftig und fruchtig mit dezenten Gerbstoffen. Im Mund körperreich und sehr weinig; wieder Erdbeere
LAP R5 106 487 18472    12% Alc.



Bewertung: 17/20 Punkte
Preis: 15,50 Euro
Bezug: Vino grande Kierdorf

Samstag, 16. Januar 2016

Trockene Rieslinge aus 2010

Das Jahre 2010 war für trockene Rieslinge ein durchaus schwieriges. Trotzdem bewiesen die folgenden drei Weine, dass gute Winzer auch saubere Qualitäten produzierten.


Wilfried Querbach: Q1 Riesling Lenchen trocken 2010
Helles Gelb, in der Nase viel Zitrusfrucht uns etwas Kräuterwürze. Kraftvolle, rassige Säure, wieder viel Würze, anregende Zitrus-Grapefruit-Aromatik bie dezenter Süßeabrundung.
APNr. 29 084 006 11    12% Alc.
Bewertung: 17,5/20 Punkte
Preis: 14,15 Euro
Bezug: Weingut Querbach


Wilfried Querbach: Milestone Riesling 2010
Helles Gold, in der Nase üppige Grapefruit-Zitrus-Aromatik mit feiner Würze. Im Mund viel Frucht, vor allem reife Ananas und Grapefruit, aber auch eine schöne würzige, erdige Aromatik. Der Wein aus dem Doosberg hat gegenüber dem Lenchen an Komplexität und Wucht klar die Nase vorn.
APNr. 29 084 007 11   11,5% Alc.
Bewertung: 18/20
Preis: 18,90 Euro
Bezug: Weingut Querbach


Jakob Schneider: Norheimer Dellchen Riesling trocken 2010
Etwas dunkleres Gold, in der Nase viel Würze und Zitrusfrucht. Am Gaumen wieder viel Würze und Rasse, feine Currynote, weniger fruchtbetont. Der Wein hat Spiel und Nachhall und wirkt wirklich trocken.
Bewertung: 18/20
Preis: 12 Euro
Bezug: Weingut Jakob Schneider

Trotz gleicher Punktewertung hatte der Wein von der Nahe leicht die Nase vorn, aber nicht weil er "wirklich" trocken ausgebaut war, sondern weil er einfach mehr Spiel hatte. Insofern kann ich auch die seinerzeitige Kritik am 2010er Jahrgang von Querbach im Eichelmann nicht nachvollziehen, dass die Spitzenweine zu sehr von Restsüße geprägt seien.

Mittwoch, 13. Januar 2016

Fattoria San Francesco: Ronco dei Quattroventi 2010 IGT Calabria

Dichtes, jugendliches Kirschrot, in der Nase viel Sauerkirsch, Cassis und Marzipan sowie ein Hauch Muskatnuss. Ausgewogenes Mundgefühl, wieder viel Frucht (Sauerkirsche), aber auch dunkle Aromen und feine, samtige Tannine; hervorragend proportioniert.  12,5% Alc.
Bewertung. 18/20 Punkte
Preis: 19,80 Euro
Bezug: Mövenpick-Wein

Sonntag, 10. Januar 2016

Rieslinge aus dem Jahrgang 2006

Der Jahrgang 2006 war mit seinem verregneten September ein extrem schwieriger Jahrgang für deutsche Weine. Häufig waren die Weine von Fäulnis oder den entsprechenden önologischen Gegenmaßnahmen geprägt. Dass es positive Ausnahmen gibt, zeigt zumindest der heute noch exzellente Buntsandstein von Theo Minges, während die (aktuell eingekauften!) Weine von Querbach deutlich abfallen und eher enttäuschen.



Theo Minges: Riesling Spätlese trocken Buntsandstein 2006
Intensives Gold, in der Nase viel reife Frucht (Apfel, Grapefruit, Ananas). Für den Jahrgang sehr reintönig, straffe, im Vergleich zu den anderen verkosteten Weinen sehr schlanke Art, belebende Säure, wirkt auch nach fast zehn Jahren noch sehr frisch und klar.
APNr. 5 025 066 19 07     13% Alc.

Bewertung: 17,5/20 Punkte
Preis: 9,80 Euro
 
Wilfried Querbach: Oestrich Lenchen Nr. 1 Riesling 2006
Gold mit grünlichen Reflexen. Nase eher verhalten, Muffton. Guter Zug im Mund, leichtere Art, bleibt aber dumpf und muffig.
APNr. 29 084 00607  12% Alc.
 
Bewertung: 14,5/20 Punkte
Preis: 14,15 Euro
 
Wilfried Querbach: Oestrich Doosberg 1. Gewächs Riesling 2006
Dunkles Gold, Nase mit fülliger exotischer Frucht (Maracuja, Ananas), im Hintergrund eine Bitternote. Im Mund durchaus fruchtbetont, spürbare Restsüße (fast halbtrocken); voller, dichter Körper, wenig elegant, störende Botrytis.
APNr. 29 084 00807  12% Alc.
 
Bewertung: 15,5/20 Punkte
Preis: 18,90 Euro
 

Freitag, 8. Januar 2016

Tre Dolcetti aus dem Piemont



Elvio Cogno: Dolcetto d'Alba 2012
Dichtes Rubin, intensiv kirschduftig, etwas Marzipan. Im Mund viel saubere Frucht, schöne, dichte Struktur, sehr geschmeidig, wirkt keinesfalls alkoholisch, sehr feines Tanninangebot, agiert eher auf der Fruchtseite. 14% Alc.

Bewertung: 17,5/20 Punkte
Preis: 11,25 Euro
Bezug: Weinhaus Hack, Meersburg


Paolo Scavino: Dolcetto d'Alba 2012
Rubinrot mit violetten Anklängen, wirkt im Duft etwas verhaltener (Kirsche, Himbeere). Etwas plumpere, wirkt dabei allerdings dichter. Ganz anderer Dolcetto-Typ, wirkt ganz leicht unsauber. 13% Alc.
Bewertung: 17/20 Punkte
Preis 11,80 Euro
Bezug: Gute Weine


Vietti: Dolcetto d'Alba 2012 Tre Vigne
Dunkles Rubin, schöne, intensive Kirschfrucht, Marzipannoten. Am Gaumen eher kühle Frucht, intensive Gerbstoffe und eine rassige Säure, hat zugleich aber Substanz und Fülle, vom Typ her eher auf der gerbigen, körperhaften Seite, dabei dem Dolcetto von Cogno ebenbürtig.
Bewertung. 17/20 Punkte
Preis: 12,90 Euro
Bezug: Weinhaus Hack, Meersburg

Die Ergebnisse der Verkostung vom 25.01.15 wurden durchaus bestätigt. Vietti kann gut mithalten, allerdings ärgert mich angesichts des Preis- und Qualitätsniveaus des Weines sein Presskork.

Mittwoch, 6. Januar 2016

Cordere di Montezemolo: Barolo Monfalletto Annata 1989



Mittleres Rubingranat mit Wasserrand, feine Trubstoffe, Nase eher zurückhaltend (Pflaumenmus, Tertiäraromen wie feuchtes Laub), wunderbar reifer, etwas morbider Stil, von der fein ziselierten Säure am Leben erhalten, samtweiche Tannine, etwas Todessüße, ein großer, komplexer Wein, der mit Luft immer besser wird.
Der Wein harmonierte sehr gut mit dem Rehragout - und das Beste: Es sind noch zwei Flaschen davon vorhanden.

Bewertung: 19/20
Preis: 25 DM
 
Rehragout aus der Keule mit Rotkohl und hausgemachten Spätzle

Für H. nur Spätzle
 

Dienstag, 5. Januar 2016

Château Le Boscq 1997 Saint Estephe

Helles Rubin mit Granatreflexen. Bukett geprägt von Kirsche und verhaltenen animalischen Noten (Waldboden, Pilze, etc.), fruchtbetont am Gaumen, recht rassige Säure, wieder Kirsche, elegant-verspielte, leichtfüßige Art, abgeschliffene Tannine, vielleicht etwas spitz, verbessert sich klar mit Luftzufuhr.


Bewertung: 17,5 bis 18/20 Punkte
Preis: 28,90 DM
Bezug: Globus-Handelshof Dutenhofen

Château La Tour de Mons 1988

Rubingranat, Wasserrand, aber für das Alter erstaunlich gut durchgefärbt. In der Nase Noten von Zigarrenkiste, Graphit und Pflaume. Sehr ausdrucks- und kraftvoller Wein, viel Frucht (wieder Pflaume) und eine noch sehr schön präsente Säure; Massen von butterweichen Tanninen, markante Art, hervorragend gereift.
Cru Bourgeois Margaux 12% Alc.


Bewertung: 18,5/20 Punkte
Preis: 26 DM

Montag, 4. Januar 2016

Karthäuserhof: 2007er Eitelsbacher Karthäuserhofberg Riesling Auslese trocken

Dunkles Gold, in der Nase überreife Ananas, Zitrusaromen und eine Anmutung von Gartenkräutern. Im Mund wieder reife Ananas und Maracuja; der Wein ist von Reifearomen geprägt und für eine trockene Auslese wenig druckvoll.
APNr. 3 561 303 15 08    12,5% Alc.

Bewertung: 17/20 Punkte
Preis. 19,50 Euro
Bezug: Gute Weine

Sonntag, 3. Januar 2016

Domaine du Cros: Lo Sang del Pais Marcillac 2009

Dunkles Rubin-violett; in der Nase dunkle Frucht, Wacholderbeeren und Lorbeerblatt. Kühle Frucht am Gaumen, herb-würzig und elegant, wieder Kräuter und Wacholder, dürfte ideal zu Wildgerichten geeignet sein. Der Wein wirkt analytisch, präzise, transparent und sehr authentisch

Bewertung: 18,5/20 Punkte (!)
Preis: 8,90 Euro
Bezug: Weinhalle, Nürnberg

Eine echte Entdeckung  für Liebhaber von Weinen abseits des Mainstream. Der Wein stammt aus dem nur 180ha großen Weinanbaugebiet Marcillac in Südwestfrankeich, nordöstlich der Stadt Rodez im Département Aveyron. Er ist aus der Rebsorte Fer Savadou bereitet, welche diesen Namen aufgrund ihres besonders harten Rebholzes bekam (Fer = Eisen). Derzeit ist der Jahrgang 2014 im Verkauf. Bei Pinard de Picard findet sich auch die Cuvée Vieilles Vignes aus 2013.

Samstag, 2. Januar 2016

Canals & Munné Cava "Reserva de l'Avi" Brut Nature 2010

 
Sehr feine Perlen, helles Gold; in der Nase frisches Hefegebäck, Apfel und eine dezente Zitrusnote. Herb-fruchtiger Antrunk, anregend mit viel Spiel, dabei aber durchaus tief- und hintergründig, schöne, klare Mineralität, sehr guter Nachhall.

Bewertung: 18,5/20 Punkte
Preis: 29,90 Euro
Bezug: Wein und Vinos

Freitag, 1. Januar 2016

Pio Cesare: Barolo 2008

Das Jahr 2016 wurde gebührend begonnen mit einem Barolo von Pio Cesare zum Entrecote mit Rote-Beete-Gratin. Allen Lesern wünsche ich ein frohes und gesundes Jahr 2016 mit hoffentlich vielen erquicklichen Weinerlebnissen. Nach längerer Pause wird dieses Wein- und Genusstagebuch hoffentlich wieder regelmäßig aktuell über unsere Aktivitäten berichten. À votre santé !
 
 
 
Pio Cesare: Barolo 2008
Relativ helles Rubin mit Granatreflexen. Opulente rote Frucht (Cassis, Waldbeere,  Brombeere) in der Nase , fließt sehr seidig über die Zunge, viel Frucht, butterweiche Tannine, großartige Struktur mit hervorragenden Proportionen, noch sehr jugendlich, guter Nachhall.
 
Bewertung: 19/20 Punkte
Preis: 46 Euro
Bezug: Harald Bremer
 
 

Entrecote mit Rote-Beete-Gratin
 
 
...und H.'s  Apfelküchle